video_label

Am Meeting kann per Computer, Tablet oder Smartphone teilgenommen werden.

https://www.gotomeet.me/Bündnis90DieGrünen/wer-soll-das-bezahlen

Über ein Telefon einwählen: Deutschland: +49 721 9881 4161 Zugangscode:140-221-221

 

Am kommenden Donnerstag, 8. Juli, um 19 Uhr werden Sven Giegold, MdEP BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN, Christine Wolf, Geschäftsführerin der Mittelstandsvereinigung BVMW, Salvatore Bertolino, Vorsitzender Ver.di Zollernalb mit dem grüne Bundestagskandidaten für den Wahlkreis Zollernalb-Sigmaringen Johannes Kretschmann die Frage diskutieren: „Wer soll das bezahlen!?“

 

Die Ziele sind gesetzt. Die EU hat beschlossen, bis 2050 klimaneutral zu werden. Die Bundesregierung ist noch ambitionierter und will bereits 2045 klimaneutral sein. Nicht freiwillig, das Bundesverfassungsgericht hat nachgeholfen. Viele Jahre haben die europäischen Länder und die Bundesregierung die Pariser Klimabeschlüsse von 2015 auf die lange Bank geschoben. Jetzt soll es, jetzt muss es schnell gehen.

Gemessen an den nackten Zahlen scheint dies ehrgeizig. Mindestens eine Billion Euro wird die Europäische Union nach dem Willen der Kommission über die nächsten zehn Jahre hinweg investieren. Das wären 100 Milliarden Euro pro Jahr – manchen Berichten zufolge schätzt die EU-Kommission den Investitionsbedarf bis 2050 sogar auf 260 Milliarden jährlich.

Die Bundesregierung will die Finanzierung wichtiger klimapolitischer Vorhaben in den Jahren 2022 bis 2025 mit über 93 Milliarden Euro deutlich ausweiten.

Das sind gigantische Beträge und die politischen Lösungen zur Finanzierung sind unklar. Steuerzahler*innen und Unternehmen sind beunruhigt.

Wie sozial werden die Konzepte zur Finanzierung sein und wie können sich die vielen mittelständischen Betriebe darauf einstellen? Werden etwa für Durchschnittsverdiener*innen Mietnebenkosten und Benzinpreise unbezahlbar?

Über diese Fragen werden am Donnerstagabend die Vertreter*innen aus Politik, Wirtschaft und Gewerkschaft online diskutieren.

Informationsveranstaltung zum Koalitionsvertrag

Am Donnerstag, den 6. Mai um 19 Uhr bietet der Kreisverband Zollernalb von Bündnis 90/Die Grünen eine digitale Informationsveranstaltung an, um den Entwurf zum baden-württembergischen Koalitionsvertrag zwischen Bündnis 90/Die Grünen und der CDU vorzustellen und zu diskutieren. Bitte fordern Sie die Zugangsdaten unter info@gruene-zollernalb.de an. 


Am kommenden Donnerstag werden Chris Kühn, grüner Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Tübingen, Cindy Holmberg, die frisch gewählte grüne Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis Hechingen-Münsingen, und Andrea Bogner-Unden, grüne Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis Sigmaringen online mit dabei sein.

 

Cindy Holmberg gehörte während der Koalitionsverhandlungen der Arbeitsgruppe Mobilität an, in der sie sich zusammen mit Verkehrsminister Winfried Hermann und anderen für grüne Forderungen eingesetzt hat. Sie wird über die Koalitionsverhandlungen berichten und den Entwurf zum Koalitionsvertrag vorstellen.

 

Bei der Partei der Grünen hat die Landesdelegiertenkonferenz das letzte Wort über die Annahme eines Koalitionsvertrages. Der Landesvorstand hat deshalb für kommenden Samstag eine digitale Sonder-Landesdelegiertenkonferenz einberufen. Diese 39. Landesdelegiertenkonferenz widmet sich ausschließlich dem Abschluss der Koalitionsverhandlungen und der Entscheidung über den Entwurf zum Koalitionsvertrag. Aus den Reihen des Kreisverbands Zollernalb werden Oliver Otte aus Balingen und Annette Thriemer aus Burladingen als Delegierte daran teilnehmen.

Termine mit Johannes Kretschmann

Termine mit Chris Kühn

Jahreshauptversammlung - Digital Dienstag 03.11.2020 um 19 Uhr

18:45 Uhr Klärung technischer Fragen
19:00 Uhr Beginn und Begrüßung
 

  1. Wahl der Versammlungsleitung
  2. Wahl der/s Protokollantin/en 
  3. Genehmigung der Tagesordnung
     
  4. Rechenschaftsbericht des Kreisvorstands 
  5. Rechenschaftsbericht des Kreisschatzmeisters 
  6. Bericht der Kassenprüfer
     
  7. Aussprache
  8. Entlastung des Kreisschatzmeisters
  9. Entlastung des Kreisvorstands
     
  10. 
Wahlen
              Kreisvorstand
              Kreisschatzmeister*in
              2 Kassenprüfer*innen
              Beirät*innen
              1 Delegierte*r Bundesdelegiertenkonferenz**
              1 Delegierte für den Landesfrauenrat**
                     ​​​​​​** und Ersatzdelegierte
     
  11. Finanzen
  12. Ehrungen
  13. Vorstellen der Planung für den Landtags- und Bundestagswahlkampf
  14. Sonstiges

Wissenschaft, Forschung und Kunst im ländlichen Raum

 

MI 07.10.20 I 19:00 Uhr Turn- und Festhalle Laufen, Gallusstraße 33, 72459 Albstadt

Am Mittwoch, den 7. Oktober um 19 Uhr wird Theresia Bauer, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst in Baden-Württemberg, zu Gast im Zollernalbkreis sein. Eingeladen haben der Kreisverband Zollernalb und der Ortsverband Albstadt von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in die Turn- und Festhalle Albstadt-Laufen, Gallusstraße 33.

 

Neben der Erhaltung des natürlichen Lebensraumes als besondere Stärke des ländlichen Raumes zählen Wissenschaft, Forschung und Kunst zu den zentralen Bausteinen für eine zukunftsfähige Entwicklung des ländlichen Raums. 

In einem kurzen Impulsvortrag zum Thema „Wissenschaft, Forschung und Kunst im ländlichen Raum“ wird Ministerin Bauer in die Veranstaltung einführen. Das anschließende Podiumsgespräch mit einigen Akteuren aus Wissenschaft und Kultur unserer Region wird die Diskussion über die gegenwärtige Situation und zukünftige Entwicklungsmöglichkeiten eröffnen:

  • Dr. Ingeborg Mühldorfer , Rektorin, Hochschule Albstadt-Sigmaringen
  • Manfred Stingel, Vorstand, Volkstanzgruppe Frommern
  • Brigitte Wagner, Künstlerin, Galerie im Fehlochhoff
  • Herbert Maier, Vorstand, Kulturverein TalgangArt

Daran anschließend haben auch alle anderen Teilnehmer Gelegenheit, Ihre Fragen und Eindrücke einzubringen. Die Veranstaltung ist öffentlich. Bitte melden Sie sich unter Opens window for sending emailinfo@gruene-zollernalb.de zu diesem Abend an, da wegen der aktuellen Hygienebestimmungen die Teilnehmerzahl begrenzt ist.

Wissenschaft und Forschung bilden die Zukunft und Basis einer erfolgreichen innovativen wirtschaftlichen Entwicklung. Dies darf nicht nur in den Ballungszentren und Universitätsstädten stattfinden. Forschungsprojekte und Hochschulen müssen auch gezielt in den ländlichen Raum. Mit der Fachhochschule Albstadt-Sigmaringen wurden vor 49 Jahren in Sigmaringen (1971) und vor 32 Jahren in Albstadt (1988) wichtige Signale für die Region gesetzt. Diese gilt es auszuweiten und zu stärken.

Kunst ist ein wichtiger Bestandteil, die Seele, unserer Gesellschaft. Die letzten Monate haben gezeigt, was fehlt, wenn es keine Konzerte, Theater, Ausstellungen und gewohnte Brauchtumsveranstaltungen geben kann. Speziell im ländlichen Raum ist das ehrenamtliche Engagement in diesen Bereichen sehr hoch. Die Städte und Gemeinden bieten im Zollernalbkreis ein vielfältiges Angebot an kulturellen Veranstaltungen und Ausstellungen an und unterstützen mit finanziellen Zuschüssen die Vereine. Diese Vielfalt ist auch für die Wirtschaft ein wichtiger Faktor, wenn es um den Zuzug von Fachkräften geht. Die Inhaber unserer „Hidden-Champions“ in der Region haben dies schon mehrfach bestätigt. 

Keine Ereignisse gefunden.
expand_less