Haushaltsrede 2020

der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Gemeinderat Balingen vom 28.01.2020 (Rednerin: Sevgi Turan-Rosteck)

 

 

Soziale Themen

 

In Balingen sollen Bürger aller Generationen und Nationalitäten gut miteinander leben und sich wohlfühlen können.
 
2018 hat die Stadt das Prädikat ‘ Familienbewusste Kommune plus ‘ erworben.
 
Nun gilt es dieses Prädikat zu leben.
 
Im Bereich der Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist noch viel zu tun, auch wenn durch die Erhöhung der Stellen in der Betreuung von Kleinkindern unter 3 Jahren ein guter Anfang gemacht wurde. Eine ausreichende Zahl an Kindertagesbetreuungsplätzen und ausreichend und qualitativ hohe Zahl an langen Betreuungszeiten sind unerlässlich für Balingen als attraktiven Wohn- und Arbeitsort für Familien.
 
Daher begrüßen wir die Investitionen in die Kindertagesstätten in der Hermann-Berg-Str., die Einrichtung von zwei neuen Betreuungsgruppen in der Lauwasenschule und die Konzeption zur Sanierung bzw Neubau der Kindertagesstätte in Endingen.
 
Die Sanierung und Investionen in unsere Schulen von insg. 3.2 Mio € hat nach wie vor eine hohe Priorität in unserem Haushalt. Fortlaufende Investionen in den Erhalt und Ausbau unserer Bildungseinrichtungen bewahrt uns vor einem großen Investionsstau, wie es in nahegelegenen Kommunen der Fall ist. Jeden Euro den wir in die Erziehung uns Bildung unserer Kinder investieren ist ein gut angelegter Euro.
 
Unser Lehrschwimmbecken am größten Schulzentrum am Längenfeld sollte erhalten bleiben. Kurze Beine benötigen kurze Wege. Wir begrüßen, dass in der Haushaltsberatung noch ein Etat für die Planung einer Konzeption hierfür eingestellt wurde. Wir erwarten von der Verwaltung Vorschläge zur Konzeption bis zum Sommer diesen Jahres.
 
Die Spielplätze in Balingen sind in die Jahre gekommen. Die heutigen Kinder haben andere Wünsche und Bedürfnisse als vor gut 30 Jahren, als das letzte Spielplatzkonzept entwickelt wurde. Eine Aktualisierung dieses Konzepts halten wir für wichtig, um Kindern und ihren Familien attraktive Räume für Bewegung und Erleben zu schaffen.
 
Ist Balingen eine seniorengerechte oder sogar seniorenfreundliche Stadt?
 
Wollte man diese Frage mit ‘ ja’ beantworten, müsste man u. a. für eine bessere Grundversorgung in Wohnquartieren oder unkomplizierten Transport zu Einkaufsmöglichkeiten sorgen. Ob ältere Menschen an gemeinschaftlichen Aktivitäten teilnehmen können, hängt von deren Entfernung und den Transportmöglichkeiten ab. Die Weiterentwicklung der bestehenden Nachbarschaftsprojekte wäre ein Schritt in die richtige Richtung.
 
Viele Städte stellen einen Sozialpass aus, der Einzelpersonen und Familien mit geringen Einkommen die Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben in ihrer Stadt ermöglichen. Durch die Bündelung der Ermäßigungen in einem Pass wird der Zugang zu den Einrichtungen transparenter und niederschwelliger.
 
Ein ‘Balingen Pass’ wäre eine mutige und gute Maßnahme.
 

 

 

Kultur

 

Balingen ist eine Stadt mit einem guten kulturellen Angebot. Vereine und Privatinitiativen tragen einen großen Teil dazu bei und sie verdienen die Unterstützung der Stadt.
 
Mit der World-Press- Photo- Ausstellung in der Zehntscheuer und den Urban Art Aktivitäten in der Schwelhalle hat Balingen als Ausstellungsstadt 2019 wieder positive Schlagzeilen gemacht. Das sollte die Stadt ermutigen zusammen mit einem Arbeitskreis aus Kunstschaffenden und Kreativen eigene Wege der Ausstellungskultur zu gehen und sich nicht der kommerzialisierten Kunst zu ergeben.